Lassen Sie sich inspirieren

Wir stellen Ihnen im folgenden Titel vor, die uns beschäftigt haben; mit denen wir uns länger befassen mussten, um ihre Besonderheit zu verstehen. Manchmal sind es seltene, abwegige Ausgaben; manchmal sind es Vorbesitzer, die einen Titel besonders machen; manchmal ist es eine ungewöhnliche Druckvariante.

Das Antiquariat lebt für die besondere Expertise. Wir beschäftigen uns Tage, Wochen und auch mal Monate mit einem Titel, weil wir die Widmung entziffern möchten, die Ausgabe in einem Katalog suchen, den [fingierten] Drucker ausfindig machen möchten. Seine Besonderheit macht ein Buch einzigartig. 

'Sage mir, du, den meine Seele liebt, wo du weidest, wo du ruhst am Mittag, damit ich nicht umherirren muss bei den Herden deiner Gesellen.'

Elfriede Weidenhaus;
Das Hohelied Salomos. [2. Druck der Zikadenpresse]. Stuttgart, Zikadenpresse, 1990.
80 numerierte und signierte Exemplare, hier die Nr. 18. Von Elfriede Weidenhaus Impressum signiert. 

Handgezeichnete und -kolorierte Leinenmappe, 2°, 17 lose, einfach gefalzte Blätter, je eine ganzseitige Zeichnung und Illustrationen im Text; –Mappe minimal geblichen, tadelloses, sehr gutes Exemplar.

Die Deckelillustration ist eine originale Handzeichnung der Künstlerin. Vorwort Ekkehard Hieronimus. Typographie Willi Kornher. Schrift Garamond mager und kursiv. Papier Büttenpapier Alt-Nürnberg 270gr/m2.

Bestellnummer: 9373
Preis: 1.090,00 €

Friedrich von Hagedorn: Der Hamburger Dichter der Lebenskunst und Liebeslust wunderbar illustriert

Friedrich von Hagedorn; Poetische Werke des Herrn Hagedorn. I.–V. Theil. [22 Kupfer von Johann Rudolf Holzhalb]. In 2 Bänden gebunden. Bern, Beat Ludwig Walthard [Gedruckt Abraham Wagner], o.J.[1766]–1771.

Zwei Halbledereinbände, kl-8°, xxxii, 164 S. / 208 S. / 183 S. / 230 S., 3Bl / 196 S. 2 Bl, 1 Frontispiz [Van der Schmissen/I.R. Holzhalb], 1 gestochenes Titelblatt [S.H.Grim/ I.R.Holzhalb], 15 Kupfer [S.H.Grim/ I.R.Holzhalb], 5 anonyme Kupfer;

–Kanten berieben, Rücken 2. Band beschädigt, Außengelenke geplatzt, einige Lagen mit Kickspuren, Papier und Drucke in gutem Zustand.


Bestellnummer: 16538
Preis: 340,00 €

I.R.[Johann Rudolf] Holzhalb 1723–1806 / S.H.Grim ist Samuel Hieronymus Grimm 1733–1794.

Freie und Abrissstadt Hamburg – was dem Bau der Speicherstadt geopfert wurde

A. [Albert] Erbe/ Chr. [Christoph] Ranck;
Das Hamburger Bürgerhaus. Seine Bau- und Kunstgeschichte. Mappe [vollständig]. Hamburg, Boysen & Maasch, 1911.

Die Foliomappe enthält 91 große Tafeln mit zahlreichen fotografischen Abbbildungen und Rissen.

Albert Erbe kam als Bauinspektor nach Hamburg und dokumentierte Hamburgs Bauverluste vorallem in der Altstadt. Der Textband enthält Erbes Dissertation an der Technischen Hochschule Charlottenburg „Die architektonische Entwicklung des Äußeren.“ 

Einige Abbildungen müssen aus der Zeit vor 1880 stammen, da v.a. die abgebildeten Häuser auf den Elbinseln Kehrwieder und Wandrahm in dieser Zeit für den Bau der Speicherstadt abgebrochen wurden.


Bestellnummer: 8852
Preis: 1.200,00 €

Mappe, Halbleinen, gr-2°, Textband, 100 S., 204 Abbildungen im Text, 91 Tafeln mit zahlreichen s/w Fotografien und Teilansichten;–Mappe etwas berieben, Einband etwas gebräunt, Tafeln mit Randbräunung, etwas bestossen und gelegentlich mit kleineren Einrissen, vollständiges, gutes Exemplar.

Herwegh: Der Dichter des Vormärz – ein Zeitgenosse Heines

Anonym;
Gedichte eines Lebendigen. Mit einer Dedikation an einen Verstorbenen [Hermann von Pückler-Muskau ]/ Gedichte eines Lebendigen. Zweiter Band. Bände 1+2 in der Erstausgabe. Zürich+Winterthur, Verlag des literarischen Comptoirs, 1841+1843.
Erstausgabe; WilpertG2, 2+4.



Bestellnummer: 16350
Preis: 310,00 €

Gelbe Pappbände d.Z., 8°, 200 / 171 S.; –Ecken etwas gestaucht, Titelblätter gestempelt, einheitliche, schöne Exemplare.

Der Verlag des Buchdruckers Ulrich Reinhart Hegner (1791–1880), nannte sich nach 1840 Litterarisches Comptoir Zürich und Winterthur. Als Hrsg. fungierte Julius Fröbels, der als Ziel angab, *eine Verlagsbuchhandlung zu gründen, welche sich die Übernahme und Verbreitung zensurpflichtiger Schriften zur Förderung des in Deutschland erwachten politischen Geistes und zugleich den literarischen Kampf gegen die in der Schweiz ausgebrochene Reaktion zur Aufgabe machte* [Quelle: Wikipedia].

Göthes *Herrmann und Dorothea* in der Ausgabe von 1798

J.W. [Johann Wolfgang] von Göthe

Herrmann und Dorothea. Berlin, Friedrich Vieweg dem älteren, 1798.

Bestellnummer: 16589
Preis: 340,00 €

Marmorierter Pappband der Zeit, Rückenschildchen, Goldrandung, 16°, 1 Bl, 174 S., 1 Bl; – Rücken stärker berieben, Kanten bestoßen, Papier sauber, einige Kritzeleien auf dem hinteren Vorsatzblatt.

Goethes Hermann und Dorothea erschien zuerst 1797 als *Taschenbuch für 1798* mit 7 Bl Kalendarium und 8 Tafeln mit Illustrationen [WilpertG2, 52]. Der hier vorliegende Druck übernimmt den Druck der Erstausgabe ohne Kalender und Kupfer. [Hagen 231c].

Die Aufklärung der Künste durch die Vernunft: Gottscheds "Versuch einer Kritischen Dichtkunst für die Deutschen" [1737].

Johann Christoph Gottsched; Versuch einer Kritischen Dichtkunst für die Deutschen; Darinnen erstlich die allgemeinen Regeln der Poesie, hernach alle besondere Gattungen der Gedichte, abgehandelt und mit Exemplen erläutert werden, Ueberall aber gezeigt wird: Daß das innere Wesen der Poesie in einer Nachahmung der Natur bestehe. Leipzig, Bernhard Christoph Breitkopf, 1737, zweyte und verbesserte Auflage, mit allergnädigster Freyheit.

Ledereinband der Zeit, 8°, 7 Bl, 736 S., 7 Bl, 1 gestochenes Frontispiz von Wernerin/ Bernigeroth, zahlreiche Textvignetten; –Einband berieben, Rückengelenke angebrochen, etwas Wurmfraß, wenige Bleistiftanstreichungen, Papier mit nur wenig Bräunung.

[Anstatt einer Einleitung ist Horatii Dichtkunst in deutsche Verse übersetzt, und mit Anmerkungen erläutert]. Gottsched: Der Weltweisheit und Dichtkunst öffentlicher Lehrer zu Leipzig. Fingerprint: aste eron s.n; unde 3 1737R



Bestellnummer: 16492
Preis: 1.100,00 €

Fotografien aus dem Berlin der 1910er Jahre

Rudolf Dührkoop / Waldemar Titzenthaler / E.v. Brauchitsch [Fotografie]; Das malerische Berlin. Bilder und Blicke. Folge 1 bis 3. [Hrsg. vom Märkischen Museum. Einführung Dr. Reicke. Text Max Osborn]. 3 Mappen. Berlin, Julius Bard, 1911, 1912, 1914.





Bestellnummer: 16483
Preis: 300,00 €

Motive: I. Königliches Schloß (Der grüne Hut) / Im Grauen Kloster / Hof im Krögel / Blick auf den Inselspeicher / Schloß Monbijou / Am Krögel / Schloßterrasse an der Spree / St. Michaels-Kirche / Die alten Königskolonnaden / Am Zeughaus / Im Krögel / Neu-Kölln am Wasser. II. [Blätter zur Baugeschichte] Südportal Nikolaikirche / Schloßapotheke / Erster Schloßhof / Garten der Loge Royal York / Prinzessinnen-Palais / Ministerium des Königlichen Hauses / 

Kupfergraben Nr.7 / Ephraimsches Palais / Gendarmenmarkt / Jungfernbrücke / Altes Museum / Märkisches Museum III. [Alte Winkel und Höfe] Nikolaikirchhof / Fischerstraße Nr.5 / Klosterkirche / Klosterstraße Nr.87 / Stralauer Straße Nr.44 / Tiergartenstraße Nr.28 / Petristraße Nr.15 / Alte Tiergartenmühle / An der Fischerbrücke Nr.4 / Garten Schicklerhaus, Gertraudtenstraße Nr.16 / Großer Jüdenhof / Gartenpavillon Albrechtstraße Nr.12.

Mappe, Kordelbindung, Folio, 2 Bl, je 12 Tafeln mit montierten Bildern in Kupfertiefdruck; –Mappen angerändert und leicht geblichen, Text und Tafelseiten in gutem Zustand, vollständig.

Mit einer handschriftlichen Widmung von Ferdinand Tönnies
an seinen Freund Harald Höffding. 

*Seinem verehrten Freunde/ Harald Höffding/ 16.IV.1912. Ferdinand Tönnies*. Harald Höffding 1843–1931, dänischer Philosoph des Humor. Vgl.  Ferdinand Tönnies – Harald Höffding. Briefwechsel. Berlin 1989.

Ferdinand Tönnies;
Thomas Hobbes, der Mann und der Denker. [Zweite erweiterte Auflage der Schrift *Hobbes Leben und Lehre* (Stuttgart 1896)]. Osterwieck/ Harz, A.W. Zickfeldt, 1912, 2., erweiterte Auflage.

Leineneinband, Goldprägung, 8°, 249 S.; – Kanten berieben, wenige Marginalien, gutes Exemplar.

Bestellnummer: 16557
Preis: 240,00 €

Hyperionverlag 1917, Meistereinband, Vorzugsausgabe Exemplar Nr. 4, Titelzeichnung Alfred Kubin

Grüner Ledereinband, Goldfileten, 4 falsche Bünde, 8°, 42 S., 5 Bl, Einband signiert H.Fikentscher; –Rücken geblichen, leichte Randbräunung, gutes Exemplar.

Oscar Wilde / Alfred Kubin [Titelzeichnung]; Die Ballade von Reading Gaol. [Deutsche Nachdichtung Julius Grafe]. Vorzugsausgabe im Meistereinband von H.Fikentscher, Leipzig. Berlin, Hyperionverlag, o.J.[1917].

Druck von Dietsch&Brückner, Weimar; Exemplar Nr.4 von der Ausgabe 1-50, gedruckt auf echtem holländischen Bütten.

Bestellnummer: 16484
Preis: 420,00 €

Bilder und Gedanken aus der Welt des Fahrtensegelns 1920

Hans Domizlaff;
Dirk III. Bilder und Gedanken aus der Welt des Fahrtensegelns. Mit Schutzumschlag. Berlin, Klasing, 1934.     

Pappband, montiertes Deckelschildchen, original Schutzumschlag, gr-8°, 280 [1] S., zahlreiche, meist ganzseitige, fotografische Abbildungen, 3 Risse der Yacht Dirk III; –Kanten leicht berieben, Umschlag stärker berieben und mit einigen Ein- und Ausrissen, gutes Exemplar.

Bestellnummer: 13821
Preis: 140,00 €

Mit einer handschriftlichen Widmung: *Startpreis, Sonntag 21. Juni 1936 / Travemünder Woche 1936/ Lübecker Yacht-Club*.


Der Hamburger Werbefachmann Hans Domizlaff [1892-1971] sammelt im Alter von 19 Jahren erste Segelerfahrungen auf der Flensburger Förde. Mit seinen Schiffen Dirk II und Dirk III unternimmt er in den 1920er Jahren ausgedehnte Touren von Eckernförde aus durch die Ostsee bis in die Norwegischen Fjorde und zum Nordkap. In zwei faszinierenden Fahrtenberichten beschreibt er seine Erlebnisse...

In den 1930er Jahren setzt sich Domizlaff für die Einführung einer Einheitsklasse in der deutschen Fahrten- und Regattasegelei ein. Unter dem Einfluss von Henry Rasmussen legte Domizlaff 1932 ein Konzept für das Wal Boot vor, um den Segelsport einer breiteren Bevölkerungsschicht zugänglich zu machen. Er testete ausführlich das Starboot [im Volksmund auch *Apfelsinenkiste*], welches bis 2016 eine olympische Bootsklasse war. Domizlaff war Mitglied des Segelclub Eckernförde.

Der komplette Darwin in der ersten deutschen Ausgabe in 16 wunderschönen Bänden mit über 400 Karten, Stichen, Tafeln

Charles Darwin;
Ch.Darwin’s gesammelte Werke. [Übertragen J.Victor Carus. Autorisierte deutsche Ausgabe].
Vollständige, einheitliche Halblederausgabe. 16 Bände. Stuttgart, E.Schweizerbart [E.Koch], 1873–1890, 1.–5. Auflage.


Bestelnummer: 16464
Preis: 2.400,00 €

Goldgeprägte Halbledereinbände, 8°, 5 falsche Bünde, marmorierte Bezugs- und Vorsatzpapiere [blau-weiß-braun],  1 Porträt nach einer Photographie, gest. und gedruckt v. Weger, 4 gefaltete Karten, 5 Tafeln, 7 heliographische Tafeln, 440 Holzstiche, sehr viele Tabellen; –Kanten etwas berieben, Leder mit einigen Abschabungen, Papier durchgehend etwas gebräunt und leicht stockfleckig, insgesamt sehr hübsches, repräsentatives Exemplar.

Darwin ist nicht nur der berühmte Forschungsreisende, der mutige Aufklärer der Abstammungslehre, sondern auch ein faszinierender Schriftsteller, der seinem Vorbild Alexander von Humboldt nicht nachsteht.
Erste deutsche Gesamtausgabe; die ersten Bände in durchgesehenen Auflagen.

Ein *Dikzionnär für Pferdeliebhaber, Pferdehändler, Bereiter, Kur- und Hufschmiede ...*  von 1797.

Karl Friedrich Buschendorf [und Conrad Gustav Philipp von Arnim]; Dikzionnär für Pferdeliebhaber, Pferdehändler, Bereiter, Kur- und Hufschmiede, oder vollständiges Handwörterbuch der sämtlichen Roßkunde usf. 1. bis 4. Theil. 4 Bände [alles]. Leipzig, Friedrich Gotthelf Baumgärtner, 1797, 1801, 1806.





Bestellnummer: 9095
Preis: 1.500,00 €

Halbledereinbände, Lederecken, blaue [Bd.3 marmorierter] Deckel, Farb-schnitt, montierte Rückenschildchen 8°, 1: XXIV, 734 S., 2 gefaltete Tafeln/ 2: 717 S., 1 Bl, 2 gefaltete Tafeln/ 3: 798 S., 2 gefaltete Tafeln/ 4.1: VI, 312 S.; 4.2: XVI, 388 S., 2 Bl; –Deckel berieben und mit kleineren Beschädigungen, Papier in Bd 4 stärker gebräunt, Tafeln und Papier überwiegend in sehr gutem Zustand, Bände 1+2 einheitlich gebunden, Bde 3+4 leicht abweichend.

Das Werk geht zurück auf den berühmten, 1776 erschienenen *Cours d' hippiatrique* bzw. dessen Neuedition *Dictionnaire raisonné d' hippiatrique, usw.* des französischen Tierarztes Philippe-Etienne La Fosse [1739–1820]. Eine erste deutsche Übersetzung erschien 1787/ 88 in der Übersetzung von Johann Knobloch als *Lehrbegriff der Pferdarzney*. Buschendorf verspricht hier: *ganz neu, unter beihilfe der neuesten, besten deutschen, englischen und französischen Schriftsteller bearbeitet* zu haben.

Neben dem Werk von La Fosse sind noch konsultiert: Johann B. von Sind, Wissenschaften eines Stallmeisters; Eberlein, Der vollkommene Pferde-Kenner; Eisenberg, wohleingerichtete Reitschule; Kersting, Pferde zu beschlagen; Mogalla, Krankheiten der Pferde u.s.w. Von A wie Aas bis Z wie Zwölffingerdarm. Stiche von Berggold, Hoppe, Funche u.a. Enthält neben der Physiognomie des Pferdes, der Hufschmiedekunst, der Krankheitslehre des Pferdes auch ausführliche Artikel zur Pharmazie und Medikamentenherstellung.

Dorés bildgewaltige Bibelillustration in einer frühen Ausgabe

Martin Luther/ Gustave Doré; Die Heilige Schrift [des] Alten und Neuen Testaments verdeutscht von D. Martin Luther. Mit zweihundert und dreißig Bildern von Gustave Doré. 2 Bände. Stuttgart, Hallberger, o.J. [1875-1876], 4. Auflage. 

Rote Halbledereinbände, 2°, Reliefprägung, blind- und goldgeprägt, rundum Goldschnitt, 230 ganzseitige Illustrationen auf Tafeln, zahlreiche Zierleisten, 1236 + 344 Spalten; –Einbände etwas berieben und in Bd 1 das Relief etwas abgerieben, Papier durchgehend etwas stockfleckig, gute Exemplare.

Dorés ganzseitige Bibelillustrationen wurden gestochen von Pisan, Pannemaker und Laplante. Deutlich erkennbar sind seine Anspielung auf die Kunstgeschichte, aber auch seine Faszination von arabischen Bildmotiven.

Diese frühen Drucke sind in ihrer Druckqualität und Tiefe nicht vergleichbar mit den bekannten Nachdrucken unserer Zeit.




Bestellnummer: 14592
Preis: 520,00 €

Der FAUST, illustriert vom Jugendstil-Künstler William Pogany

Goethe [Johann Wolfgang]/ Willy Pogany [Illustrations]; FAUST.
[Translated by Abraham Hayward].
Boston, Dana Estes, o.J.[1908].

Bestellnummer: 16506
Preis: 260,00 €

Der ungarische Illustrator Pogany ist ein Vertreter des Jugendstil, der sich vorallem für Märchen und Mythen interessierte.

Goldgeprägter Leineneinband, Lex-8°, xx, 209 S., 30 farbige Abbildungen auf Tafeln; –Einband leicht fingerfleckig, Bindung in wenigen Lagen etwas angebrochen, kleine Beschädigung im Rückenleinen, gutes Exemplar

Lieder ohne Worte für Clavier.

Felix Mendelssohn-Bartholdy;

1.-8. Heft, 48 Lieder. [Op. 19, 30, 38, 53, 62, 67, 85, 102.].

Hrsg. vom Hamburger Musikverlag Johann August Böhme [Nachf.]. Platten-Nr. 6299. Berlin, N.Simrock [Utrecht bei L.Roothaan/ Gebrüder Hug/ Lith.Anst. C.G.Röder, Leipzig], o.J.[1865].

Blind- und goldgeprägter Leineneinband der Zeit, Lex-8°, [1] 128 S.; –Kanten berieben und etwas gestaucht, Block insgesamt etwas verzogen, wenig gebräunt, durchgehend handschriftliche Eintragungen, Namenszug auf dem Vorsatz.

Erste vollständige Ausgabe mit den postum veröffentlichten Heften 7 und 8. Mit dem Namenszug der Vorbesitzerin Mathilde Schiller [dat. 1873]. Der Einband trägt die Namensprägung und das Titelblatt den Firmenstempel des Musikverlages Johann August Böhme [Nachf.].

Bestellnummer: 10522
Preis: 420,00 €

Das Buchstaben-Buch: Handgemaltes, kalligraphisches Meisterwerk aus der Offenbacher Werkkunstschule

Fritz Usinger/ Karlgeorg Hoefer [Typographie];
Buchstaben-Buch. [Kalligraphie und Typographie Kg Hoefer]. Offenbach a.M., Wilhelm Kumm, 1977. WilpertG2, 88.

Halbleinen-Kassette mit Holzfunierdeckel, Schließlasche Leinen, Kordelbindung, als Blockbuch gebunden, gr-8°, 27 Blatt Japan-Bütten.

Handsatz in der von Hoefer entworfenen Type *Permanent*; Typographie und Gestaltung von Hoefer. Buch Nr. 114 von 200 Exemplaren. Hoefer war Dozent an der Werkkunstschule in Offenbach.

Kalligraphiertes Alphabet von Karlgeorg Hoefer in jedes Buch individuell gemalt, von Usinger und Hoefer impressum signiert; –sehr gutes Exemplar.

Bestellnummer: 16522
Preis: 260,00 €